Ihr Zahnarzt für Bleaching

Strah­lend wei­ße Zäh­ne sehen nicht nur toll aus, son­dern ver­mit­teln auch einen fri­schen, gepfleg­ten und gesun­den Ein­druck. Ste­hen Ver­fär­bun­gen dem Bil­der­buch­lä­cheln im Wege, hilft die ästhe­ti­sche Zahnmedizin.

Wich­tig dabei ist, dass die Behand­lung pro­fes­sio­nell durch­ge­führt wird, denn die unsach­ge­mä­ße Anwen­dung von Bleaching-Sub­stan­zen kann Ihre Zäh­ne schädigen.

Wenn Sie einen erfah­re­nen Zahn­arzt für Bleaching suchen, sind Sie bei uns an der rich­ti­gen Adres­se. Wir bie­ten Ihnen die Mög­lich­keit eines Power­bleachings in unse­rer Ordi­na­ti­on an.

Was ist vorab zu beachten?

Zunächst muss durch einen Zahn­arzt sicher­ge­stellt wer­den, dass Ihre Zäh­ne und Ihr Zahn­fleisch gesund sind. Im Anschluss über­prüft er, ob es sich bei Ihren Zahn­ver­fär­bun­gen um extrinsi­sche oder intrinsi­sche Ver­fär­bun­gen han­delt; das heißt, ob sie die äuße­re oder die inne­re Zahn­schicht betreffen.

Wei­ters müs­sen die Ursa­che und das Aus­maß der Ver­fär­bun­gen fest­ge­stellt wer­den, da abhän­gig davon unter­schied­li­che Tech­ni­ken und Wirk­stoff­kon­zen­tra­tio­nen ange­wen­det werden.

Vorher
Vor­her
Nachher
Nach­her
Powerbleaching / In Office Bleaching

Dies ist der Begriff, der ver­wen­det wird, wenn eine oder meh­re­re Zahn­be­hand­lun­gen kom­bi­niert wer­den, um das Erschei­nungs­bild Ihres Lächelns zu verbessern.

Behand­lungs­sta­di­en:

  • Bei der Zahn­auf­hel­lung im Stuhl wird im All­ge­mei­nen eine Auf­hel­lung ange­wen­det.
  • Für die Zahn­auf­hel­lung zum Mit­neh­men ist ein Satz maß­ge­schnei­der­ter Scha­len erfor­der­lich, die zu Ihren Zäh­nen pas­sen.
  • Fak­to­ren wie Rau­chen, schlech­te Mund­hy­gie­ne und Ernäh­rung kön­nen die Lang­le­big­keit der Ergeb­nis­se beeinflussen. 
demo
Vor­her
demo
Nach­her
Homebleaching / Bleaching to Go

Für die­ses Bleaching-Ver­fah­ren wird ein Gebiss­ab­druck abge­nom­men und eine Schie­ne ange­fer­tigt. Die­se Schie­ne wird zu Hau­se mit Bleich­gel bestri­chen und muss für genau bestimm­te Zei­ten getra­gen wer­den. Die Metho­de hat sich über die Jah­re nicht bewährt, da es regel­mäs­sig zu fal­schen Anwen­dun­gen und zu Zahn­schä­di­gun­gen gekom­men ist. Dar­um bit­ten wir die­se nicht an.