Der erste Zahnarztbesuch Ihres Kindes

Zahn­arzt­be­su­che sind für Kin­der etwas ganz Beson­de­res – und wie wich­tig sie sind! Ein als posi­tiv erleb­ter Zahn­arzt­be­such begüns­tigt die Ein­stel­lung Ihres Kin­des zu Zahn­arzt­be­su­chen und Mund­hy­gie­ne und lie­fert so die Basis für die spä­te­re lebens­lan­ge Zahn­ge­sund­heit. Grund genug, Kin­dern beson­de­re Auf­merk­sam­keit zu wid­men. In der Kin­der­zahn­be­hand­lung haben wir umfas­sen­de Erfah­rung und vie­le gute Ideen. Eini­ge möch­ten wir Ihnen hier als bewähr­te Pra­xis­tipps weitergeben:

  • Gestal­ten Sie den Tag jedes Zahn­arzt­be­suchs mög­lichst frei von Belas­tun­gen und sor­gen Sie dafür, dass Sie und Ihr Kind aus­ge­ruht sind.
  • Ver­mei­den Sie beru­hi­gend gemein­te For­mu­lie­run­gen wie “Du brauchst kei­ne Angst zu haben, es tut bestimmt nicht weh!”, denn Sie brin­gen Ihr Kind dadurch über­haupt erst auf die Idee, dass der Zahn­arzt­be­such beängs­ti­gend sein könnte.
  • Ver­spre­chen Sie bes­ser kei­ne Beloh­nun­gen, denn ers­tens soll der Zahn­arzt­be­such als etwas Nor­ma­les erschei­nen, zwei­tens setzt gera­de eine attrak­ti­ve Beloh­nung das Kind bei der Behand­lung unter Druck.
  • Erklä­ren Sie Ihrem Kind, dass es, bedingt „durch den Luft­föhn kit­zelt” – und viel mehr pas­siert bei der ers­ten Unter­su­chung auch nicht.

Bestär­ken Sie Ihr Kind dar­in, allei­ne ins Behand­lungs­zim­mer zu gehen. Glau­ben Sie uns: Die Ner­vo­si­tät von Begleit­per­so­nen über­trägt sich auf das Kind, das von selbst meist gar kei­ne Zahn­arzt­angst mitbringt.

Milch­zäh­ne will­kom­men – legen wir gemein­sam den Grund­stein für lebens­lan­ge Zahngesundheit!