Zahnärztliche Chirurgie

Wir legen beson­de­ren Wert dar­auf, dass Ein­grif­fe nicht nur den gewünsch­ten Erfolg erzie­len, son­dern auch scho­nend und für Sie mög­lichst ange­nehm ver­lau­fen. Die Basis dafür bil­det unse­re fach­li­che Kom­pe­tenz in Ver­bin­dung mit inno­va­ti­ver Technik.

DKL_1633
Vor­her
leistungen-weisheitszähne
Nach­her
Weisheitszahnentfernung

Bei die­ser Pati­en­tin war die Ent­fer­nung nötig, weil es auf der lin­ken Sei­te zu einer Schä­di­gung der benach­bar­ten Zäh­ne durch Wur­zel­re­sorp­ti­on gekom­men wäre. Auf der rech­ten Sei­te hin­ge­gen war es mög­lich den Weis­heits­zahn zu erhal­ten und ein­zu­rei­hen, um damit einen feh­len­den Zahn zu ersetzen.

root
Vor­her
Depositphotos_23240122_s-2015
Nach­her
Wurzelbehandlungen

Die Wur­zel­hand­lung war nötig, da…

Zahnent­fer­nun­gen füh­ren wir scho­nend und mit moder­nen OP-Metho­den durch. So kön­nen Beschwer­den oder Schmer­zen oft ver­mie­den oder ver­rin­gert wer­den. Zu unse­rem chir­ur­gi­schen Spek­trum gehö­ren umfang­rei­che­re oder kom­pli­zier­te­re Zahnent­fer­nun­gen wie die Frei­le­gung oder Ent­fer­nung im Kie­fer ver­blie­be­ner (reti­nier­ter) Zähne.

Weis­heits­zäh­ne: Bei eini­gen Pati­en­ten kön­nen Weis­heits­zäh­ne im Mund blei­ben. Wenn sie jedoch zu Pro­ble­men füh­ren oder Pro­ble­me zukünf­tig abzu­se­hen sind, soll­te man sie ent­fer­nen. Wir prü­fen der­ar­ti­ge Fak­to­ren bei jedem Pati­en­ten sorg­fäl­tig. Bei der Behand­lung gehen wir sehr scho­nend vor.

Die Wur­zel­spit­zen­re­sek­ti­on stellt oft die letz­te Mög­lich­keit zum Erhalt eines Zah­nes dar, wenn …

  • eine Ent­zün­dung im Zahn selbst durch eine sorg­fäl­ti­ge Wur­zel­be­hand­lung nicht voll­stän­dig aus­heilt oder die­se Behand­lung nicht mög­lich ist.
  • die Ent­zün­dung in das wur­zel­um­ge­ben­de Gewe­be über­ge­gan­gen ist.

Bei der Wur­zel­spit­zen­re­sek­ti­on ent­fer­nen wir eini­ge Mil­li­me­ter der Wur­zel­spit­ze und das umlie­gen­de ent­zün­de­te Gewe­be. Anschlie­ßend erfol­gen Fül­lung und Ver­schluss der gerei­nig­ten Wurzelkanalöffnung.

Bei einer Hemi­sek­ti­on wird eine Zahn­wur­zel eines mehr­wur­ze­li­gen Backen­zah­nes von der Kro­ne her ent­fernt. Die­se Behand­lung dient dem Erhalt des Zah­nes und kann aus meh­re­ren Grün­den erfor­der­lich sein:

Zum Bei­spiel bei Kno­chen­ent­zün­dun­gen im Bereich der Wur­zel­spit­ze, einer hart­nä­cki­gen Par­odon­ti­tis oder bei nicht durch­führ­ba­ren Wurzelbehandlungen.

Ist der Abstand zwi­schen dem Rand einer Kro­ne oder eines grö­ße­ren Inlays und dem Kie­fer­kno­chen sehr eng, kann dies zu einer Rei­zung des Zahn­fleisches füh­ren und eine chro­ni­sche Ent­zün­dung hervorrufen.

Eine Behand­lungs­mög­lich­keit ist die chir­ur­gi­sche Kro­nen­ver­län­ge­rung. Dazu wird das Zahn­fleisch an der betref­fen­den Stel­le gelöst und ein wenig in Rich­tung Zahn­wur­zel ver­setzt. Falls not­wen­dig, wird etwas Kie­fer­kno­chen abge­tra­gen und ästhe­tisch geformt.

Auch rein opti­sche Grün­de kön­nen für die Kro­nen­ver­län­ge­rung in Fra­ge kom­men: Etwa, wenn beim Lachen zu viel Zahn­fleisch sicht­bar ist.